HomeAktuellesGebrauchtmaschinenSitemapSuche Ansprechpartner Impressum
 
 

Aktuelles

16.03.18

Wir gratulieren unseren 5 Neu-Gesellen zur bestandenen Prüfung!

2 Land- und Bau­maschinenmechatroniker von STZ unter den Besten.

Am 2. März 2018 fand die diesjährige Gesellenfreisprechung der Thüringer Land- und Baumaschinenmechatroniker statt. Wir gratulieren unseren 5 Neu-Gesellen ganz herzlich zur bestandenen Prüfung und freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit mit ihnen!

v.l.n.r.: Gottfried Floß (Geschäftsführer), Niklas Militzer, Pascal Ginther, Jeremy Heinze, Nico Ölsner, Eric Grosch, Sabine Drechsler (Ausbilderin)

Artikel in der Ostthüringer Zeitung (OTZ) vom 06.03.2018:

Land- und Baumaschinenmechatroniker erhalten ihre Gesellenbriefe

Eric Grosch und Niklas Militzer vom STZ aus Triptis und Daniel Täubert von der Oettersdorfer Landwirtschaftlichen Aktiengesellschaft, Werkstatt Görkwitz, unter den Besten.

Triptis. Thüringen hat 35 frischgebackene Land- und Bau­maschinenmechatroniker. Die jungen Männer erhielten in ­Gera-Aga ihre Gesellenbriefe und wurden feierlich von den Pflichten eines Lehrlings frei­gesprochen.

Landesinnungsmeister Gottfried Floß, der auch Geschäftsführer des landwirtschaftlichen Service- und Technikzentrums in Triptis ist, würdigte die gezeigten Leistungen der 35 Junggesellen in den Prüfungen und ist sich sicher, dass damit dem Handwerk wieder eine Vielzahl von hervorragend ausgebildeten Fach­kräften zur Verfügung stehen. Gerade bei den Land- und Baumaschinenmechatronikern hat der technologische Fortschritt mehr und mehr Einzug ge­halten. Wo früher noch mit schweren Werkzeugen ge­arbeitet wurde, kommt in der heutigen Zeit modernste Computer- und Diagnosetechnik zum Einsatz. Dass dieser Fortschritt bei den jungen Menschen ankommt, unterstreichen die jetzigen Junggesellen.

Fachkräfte für das Smart Farming

Der Geschäftsführer des Landbautechnik-Bundesverbandes, Ulrich Beckschulte, betonte in seiner Ansprache, dass sich die jungen Absolventen für einen der vielseitigsten Berufe entschieden haben. "Sie sind Allrounder für alle Maschinen, die in die Landschaft eingreifen, egal ob Technik in der Landwirtschaft, dem Tagebau, Einsatzfahrzeuge der Bundeswehr, um nur einige Bereiche des breiten Spektrums zu erwähnen", so Beckschulte. "Eine bessere Ausbildung in dieser Breite gibt es nicht." Er betonte aber auch, dass ständiges Weiterarbeiten und -lernen Grundvoraus­setzung sei, um mit der technischen Entwicklung Schritt halten zu können. "Das sogenannte Smart Farming wird die Zukunft auf den Kopf stellen", macht Beckschulte die weitere Entwicklung deutlich.

Der Präsident des Thüringer Bauernverbandes, Klaus Wagner, ist stolz auf die neuen Absolventen. Gerade die Landwirtschaft sei es, die auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen ist, die die Maschinen warten. "Wir zählen auf Sie", sagte er.

Bevor alle Junggesellen ihre Gesellenbriefe überreicht bekamen, wurden die Besten des Jahrganges gesondert geehrt. Mit Daniel Täubert von der Oettersdorfer Landwirtschaftlichen Aktiengesellschaft sowie Eric Grosch und Niklas Militzer, beide von der STZ Service- und Technikzentrum GmbH Triptis, wussten gleich drei Junggesellen die Prüfungskommission zu überzeugen. Mit den gezeigten Leistungen aller 35 Absolventen braucht es den Thüringer Betrieben dieser Branche um adäquaten Fachkräftenachwuchs nicht bange zu sein, waren sich die Verbandsvertreter und Arbeitgeber einig.

(v.l.n.r.: Daniel Täubert , Eric Grosch, Niklas Militzer)

Quelle: OTZ (06.03.2018)




<- Zurück zu: Aktuelles